0

'Euthanasie' in Großschweidnitz

Regionalisierter Krankenmord in Sachsen 1940-1945, Berichte des Arbeitskreises zur Erforschung der nationalsozialistischen »Euthanasie« und Zwangssterilisation 11

25,00 €
(inkl. MwSt.)

falls nicht am Lager lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783884146804
Sprache: Deutsch
Umfang: 188 S.
Format (T/L/B): 1.4 x 24 x 16.6 cm
Auflage: 1. Auflage 2016
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Der vorliegende Band präsentiert die auf der Frühjahrstagung des Arbeitskreises zur Erforschung der nationalsozialistischen 'Euthanasie' und Zwangssterilisation vom 5.-7. Juni 2015 in Großschweidnitz vorgestellten neuesten Forschungsansätze und -ergebnisse zur Geschichte der NS-'Euthanasie' in Sachsen. Inhaltlicher und zeitlicher Rahmen des Bandes ist die Phase der 'dezentralen Euthanasie', in der Ärzte und Schwestern, die ihnen anvertrauten Patienten durch überdosierte Beruhigungsmittel und/oder systematische Unterernährung töteten. Dieser Mord geschah regionalisiert, in allen Teilen des Deutschen Reiches; die sächsische Landesanstalt Großschweidnitz war solch eine 'Sterbeanstalt'. Das Geschehen in Großschweidnitz bildet den Schwerpunkt des Bandes. Verschiedene Beiträge verorten die Landesanstalt innerhalb des sächsischen Anstaltsgefüges und beleuchten ihre Funktion während der NS-Zeit, in der Großschweidnitz zu einem Durchgangsort für 'T4'-Transporte, aber eben auch selbst zu einem Ort des Todes wurde. Die Opfer, die nicht nur aus Sachsen stammten, und der lange Weg der gesellschaftlichen Aufarbeitung der Verbrechen werden ebenso thematisiert wie die aktuellen Bemühungen um ein Gedenkbuch für die Opfer der NS-'Euthanasie' in und aus Sachsen. Anhand weiterer regionaler Beispiele wird der Frage nachgegangen, wie mit den Krankenmorden und den Akteuren nach 1945 umgegangen wurde. In der Tradition des Arbeitskreises, der sich nicht nur die Erforschung der NS-Zwangssterilisation und Krankenmorde zum Ziel gesetzt hat, sondern auch aktuelle bioethische Fragen aufgreift, schließt der Band mit der Stellungnahme des Arbeitskreises zur ärztlichen Suizidbeihilfe ab.

Autorenportrait

Maria Fiebrandt, Dr. phil., Historikerin, Mitarbeiterin BStU, Außenstelle Dresden, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit im Gedenkstätte Großschweidnitz e.V., Veröffentlichungen zur NS-»Euthanasie« und der NS-Volkstumspolitik.

Weitere Artikel aus der Kategorie "Medizin/Allgemeines"

falls nicht am Lager lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

24,99 €
inkl. MwSt.

falls nicht am Lager lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

24,99 €
inkl. MwSt.

falls nicht am Lager lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

9,99 €
inkl. MwSt.

falls nicht am Lager lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen

24,99 €
inkl. MwSt.

falls nicht am Lager lieferbar innerhalb 24 Stunden

36,00 €
inkl. MwSt.
Alle Artikel anzeigen